Sonntagsmatinee

01.10.2017, 11 Uhr
„So frisch, dass Sie an Kirchtagen tanzen können!“
Ein Streifzug durch Bauernbadln, stille Örtchen und geheime Kammern mit Stefan Weis

Die diesjährige Sonderausstellung auf Schloss Bruck, „Archaik-Hightech“, zeigt nicht nur hochmodernes Produktdesign, sondern stellt diesem auch alte Objekte aus der Region rund um Lienz gegenüber. Doch was steckt hinter diesen Kostbarkeiten der Kulturgeschichte? Was ist „ihre“ Story? Die Sonntagsmatinee nimmt sie mit auf einen kleinen Streifzug durch Bäder von Grafen und Bauern, auf stille Örtchen der Römer und Bewohner der Stadt oder gibt kleine Geheimnisse der Lienzer Festtagsbäckerei preis. Und wer schon immer mal wissen wollte, von wem auf der Burg der Unrat beseitigt wurde, erhält einen kleinen Einblick in die Dienste rund um ein altes Gemäuer wie Schloss Bruck.
Gewürzt mit ein paar Anekdoten aus der Vergangenheit und launigen Berichten aus dem Karlbad, begleitet der Historiker Stefan Weis die Zeitreise von der Antike bis in die Gegenwart mit Hintergründen zu den spannenden Themen der Design-Ausstellung.
Kosten: € 6,50 (Eintritt inklusive)


08.10.2017, 11 Uhr
„Sämann, Bergmäher, Ruhende Hirten: Egger-Lienz ein Bauernmaler?“
Streifzug durch die Ausstellung mit Lois Fasching und Elisa de Gaetani

Bauern bei der Arbeit, mit Sense oder Saatschüssel.  Bauern beim Mittagessen, am Weihwasserbecken oder auf freiem Feld. Das ist Albin Egger-Lienz, wie ihn viele kennen. Doch  Egger-Lienz arbeitete niemals als Bauer, ein Leben lang war er Künstler, entstammt einer städtischen, bürgerlichen Familie.
Ganz anders dazu der Künstler Lois Fasching, der als Nebenwerbs-Bauer in Dölsach auch als Vollerwerbs-Bildhauer tätig ist, ein Meister mit den Materialien Holz (in Kettensäge-Technik), Heu, Bronze, Aluminium, Asche und Stein. Das Bauer-Sein in der heutigen Zeit, der Jahreslauf, der Zugang der beiden Künstler im Spannungsfeld zwischen Thema, Form und Stil und nicht zuletzt die Frage, ob Albin Egger-Lienz ein Bauernmaler war, stehen im Mittelpunkt der Sonntagsmatinee auf Schloss Bruck mit Künstler Lois Fasching und Kunsthistorikerin Elisa de Gaetani.
Kosten: € 6,50 (Eintritt inklusive)

 

15.10.2017, 11 Uhr
„Trachten, Färben, Fazzelhaube“
Trachten einst und jetzt mit Marianna Oberdorfer und Heike Förster

Lange Zeit präsentierte sich Schloss Bruck von seiner volkskundlichen Seite. Aus dieser Phase des Museums haben sich faszinierende Objekte der Wirtschafts- und Sozialgeschichte im Bestand erhalten, die Einblick in das Leben der Menschen unserer Region geben. Gemeinsam mit der Kunsthistorikerin Heike Förster begibt sich die Trachtenschneiderin Marianna Oberdorfer auf eine spannende Reise zu ausgewählten Themenbereichen der Schau „Blick zurück“.
Was haben das ferne Indien und die arabische Halbinsel mit dem traditionellen Blaudruck für Schürzen und Bettzeug zu tun? Wie kann eine Tracht wachsen? Und was ist eine „Fazzelhaube“? Marianna Oberdorfer zeigt die Verbindung von Tradition und Moderne, führt durch die Geschichte der Tracht und wirft Schlaglichter auf spannende Ausstellungsstücke aus dem Besitz des Museums.
Kosten: € 6,50 (Eintritt inklusive)


22.10.2017, 11 Uhr
"besser anstath butter Zugger"
Ein Streifzug durch die alte Lienzer Backwelt – mit Praxistipps aus erster Hand!

Wer kennt ihn nicht, den Lienzer Lebzelt – ein Meisterwerk der heimischen Konditoren! Geprägt mit dem historischen Dreikönigsmodel, belebt er die Geschichte der Lienzer Lebzelterei neu. Doch wie wurde früher gebacken? Und was sind die kleinen Tricks und Kniffe der heutigen Meisterbäcker?
Schloss Bruck nimmt Sie mit auf eine historische Reise durch die Lienzer Backstuben, gibt Einblick in die Geschichte der Lebzelterei, zeigt Rezepte aus jahrhundertealten Kochbüchern – und spart auch nicht mit Ratschlägen. Aus erster Hand gibt es Backtipps, die die Weihnachtsbäckerei noch köstlicher, flaumiger, saftiger werden lassen. Und auch, wenn niemand so gut bäckt wie Mama oder Oma – ein paar kleine Köstlichkeiten zum Probieren vor Ort gibt es natürlich auch!
Kosten: € 6,50 (Eintritt inklusive)


26.10.2017, 10-16 Uhr
Museumsarbeit live: „Vorher – Nachher“
Schaurestaurierung in der Ausstellung mit Diplom-Restauratorin Martina Spiegl

Große Werke der Kunstgeschichte zu besitzen bedeutet auch, große Verantwortung zu haben. Ob Skulpturen aus der Hand gotischer Bildhauer oder Meisterwerke auf Leinen, sie alle müssen erhalten werden. Doch wie passiert das, was macht eine Restauratorin eigentlich?
Martina Spiegl beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Erhalt von Kunstgegenständen aus allen Epochen und arbeitet nicht nur für private Sammler historischer Objekte oder zeitgenössische Künstler wie Gottfried Helnwein, sondern auch für das Museum Schloss Bruck. Am letzten Öffnungstag bietet sie gemeinsam mit dem Museum einen einzigartigen Einblick in ihre Arbeit. In einer Schaurestaurierung mitten in der Ausstellung haben die Besucher die Möglichkeit, der Diplom-Restauratorin über die Schulter zu schauen und ihre Arbeit live zu bewundern.
An den letzten Tagen der Saison minus 50% auf den üblichen Eintrittspreis!


26.10.2017, 11 Uhr
"Von Jägern und Gejagten"
Führung durch die heimische Vogelwelt mit Nationalparkrangerin Ute Igel

Ute Igel, Rangerin im Nationalpark Hohe Tauern, gibt in einer ganz speziellen Sonntagsmatinee einen Einblick in die Lebenswelt der heimischen Greif-, Eulen- und Hühnervögel.
Die heimische Fauna und Flora waren die Passion des Försters Leo Kranebitter (1939 – 2016), dessen umfangreiche Sammlung 1980 von der Stadt Lienz angekauft wurden und in diesem Jahr in einer eigenen, interaktiven Schau präsentiert werden. Nicht nur die Tiere selbst können im Detail betrachtet werden, via QR-Code kann mit dem eigenen Smartphone oder Tablet auch der Ruf der Tiere angehört werden.
An den letzten Tagen der Saison minus 50% auf den üblichen Eintrittspreis!

Sonntagsmatinee (c) stevepb, pixino
Sonntagsmatinee (c) stevepb, pixino
Sonntagsmatinee (c) stevepb, pixino
Sonntagsmatinee (c) stevepb, pixino
Sonntagsmatinee (c) stevepb, pixino